Museen Schrobenhausen

Geschichte - Kunst - Kultur

DSC_0236.JPG

Joseph Kaspar Sattler

(1867 - 1931)

Zum 150. Geburtstag des Grafikers und Jugendstilkünstlers Joseph Kaspar Sattler zeigt seine Geburtsstadt in einer Sonderausstellung einen Querschnitt aus seinem Werk.

Zu sehen sind zahlreiche Exlibris, Gebrauchsgrafiken und Illustrationen wie "Ein moderner Totentanz", "Bilder aus der Zeit der Bauernkriege"  oder "Meine Harmonie", eine Mappe mit Bildern, in denen Sattler bestimmten Tönen aus der Musik entsprechend Farben zuordnet.

Die Ausstellung ist in den Sonderausstellungsräumen des Lenbachmuseums, Ulrich-Peißer-Gasse 1, zu sehen.

Eröffnung: 26. Juli 2017

Dauer: 27. Juli 2017 bis 28. Januar 2018

Öffnungzeiten: Mi, Sa, So: 14-16 Uhr

 

 

Biografisches

Joseph Kaspar Sattler war einer der bekanntesten Künstler seiner Zeit, erfolgreich und geschätzt als Buchillustrator, Zeichner, Graphiker und Aquarelllist. Er wurde 1867 in Schrobenhausen geboren und lebte ab 1876 in Landshut und München, später in Straßburg und Berlin. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges ging er zurück nach München.

Sattlers Schaffen konzentrierte sich auf graphische Gebrauchskunst: Exlibris, Buchillustrationen, eigene Bilderfolgen. Er stellte sich bewusst in die Tradition von Albrecht Dürer und Hans Baldung Grien. In der Weiterentwicklung der künstlerischen Techniken gelang es ihm, sich von seinen Vorbildern abzugrenzen und neue Wege zu beschreiten.

Seine Geburtsstadt legte 1961 mit einer kleinen Sammlung den Grundstock für die dauerhafte Bewahrung seines Werkes. Weitere Ankäufe vervollständigten die Sammlung eines Künstlers, der als Wegbereiter des Jugendstils gilt. Bis 1985 waren die Arbeiten in einem der Stadttürme präsentiert. Mit der Aufnahme im Museum im Pflegschloss erhält das Werk von Joseph Sattler wieder verdiente Anerkennung.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung